Am Samstag, den 18. November 2017 fand um 19:00 Uhr in der Citykirche St. Nikolaus an der Großkölnstraße unser Chorkonzert „Aixtra Colourful November“ statt. 

Unter der Leitung von Zhanna Avrutis sangen wir

  • Leonard Cohen, Hallelujah
  • John Rutter, Schau auf die Welt
  • John Rutter, For the beauty of the earth
  • John Rutter, The Lord bless you and keep you
  • Oliver Gies, Tatschofonie
  • Paul Simon, Bridge over Troubled Water
  • Eric Clapton, Tears in Heaven
  • Victor C. Johnson, Keep Your Lamps
  • Stephen Schwartz, When You Believe
  • Carson C. Parks, Something Stupid
  • Alan Gordon & Gary Bonner (Arr. Gitika Partington), Happy Together
  • Brandan Graham, Rolf Lovland, You Raise Me Up
  • Annette Humpe & Max Raabe, Küssen kann man nicht alleine
  • Andreas Bourani, Julius Hartog & Thomas Olbrich, Auf uns
  • Francesco Sartori, Lucio Quarantotto & Frank Peterson, Time to Say Goodbye
  • Johannes Matthias Michel, Jubilate

Die Internationale Chorbiennale stand in diesem Jahr unter dem Motto „Bridges“. Dieses Motto passt, wie wir finden, recht gut zu unserem Chor, denn wir sind es gewohnt, Brücken zu spannen zwischen ganz verschiedenen Musikstilen. Für die lange Chornacht, am 17.Juni, den traditionellen Abschluss der Veranstaltungsreihe, haben wir also selbstverständlich wieder ein buntes Programm aus geistlichen und weltlichen Werken von Komponisten aus verschiedenen Ländern beigesteuert. Unter der vertretungsweisen Leitung von Sabine Busse und am elektronischen Klavier begleitet von Christian Hill sangen wir gegen 21:20 Uhr in der Kirche St. Peter

  • Vytautas Miškinis, Gloriosa dicta sunt Nr. 2
  • Peter Anglea, Jubilate Deo
  • John Rutter, The Lord bless you and keep you
  • Annette Humpe, Max Raabe, Christoph Israel, Küssen kann man nicht alleine
  • Oliver Gies, Tatschofonie
  • Franz M. Herzog, Time to Leave.

Eine Solo-Passage in Time to Leave sang Arif Nourozi, der als Flüchtling aus Afghanistan Ende 2015 nach Deutschland kam und seit April 2016 zu unserem Chor gehört. Ohnehin traurig-melancholische Verse wie

There are black ships sailing through the night,
and there's a river of blood, a bridge of fire.
There are voices in my ears, calling out my name,
but why, but why?

Now it's time to leave, time to say goodbye.
Now it's time to go, please don't ask me why.
Close your eyes, and you will see,
there's a new land,
take my hand,
come and follow me.

erhalten so eine fast schon zynische Doppelbedeutung: Während der Vorbereitungen auf das Konzert wurde Arifs Asylantrag abgelehnt. Er klagt gegen den Bescheid. Unsere Unterstützung ist ihm sicher.

Selbstverständlich war Aix Vocalis auch 2015 wieder bei der langen Chornacht zum Abschluss der Internationalen Chorbiennale mit dabei.

Am Samstag, den 13. Juni 2015 sangen wir unter der provisorischen Leitung von Sabine Busse in der Theresienkirche folgende Stücke:

  • Rhonda Polay, Come in and stay a while
  • Moren Lauridsen, Dirait-on (aus den Chansons des Roses)
  • Matthew Harris, Take, O, Take Those Lips Away
  • Frank Ticheli, Earth Song
  • Alan Gordon & Gary Bonner (Arr. Gitika Partington), Happy Together

Unser Novemberkonzert 2013 „In paradisum…“ fand am Sonntagabend, dem 10. November 2013
in der Kirche St. Adalbert statt. Wir sangen:

Gabriel Fauré, Requiem op. 48
Benjamin Britten, Te Deum in C
Felix Mendelssohn Bartholdy, Hör mein Bitten
Zoltán Kodály, Communion

Als Sopransolistin verstärkte uns wieder Katinka Kobelt. An Orgel und Klavier begleitete uns René Rolle.

Natürlich beteiligten wir uns zum Abschluss der dritten Internationale Chorbiennale am Samstag, den 22. Juni wieder an der langen ChorNACHT. Unter dem Motto Kontraste taten wir uns mit dem Chor KataStrophe zusammen und standen ab 20:00 Uhr gemeinsam mit ihm auf der Bühne in der Kirche St. Peter.

 

Die Aachener Franziskanerinnen hatten wieder Grund zu feiern: Schwester M. Consolatrix beging ihr goldenes, Schwester Leonora M. gar ihr eisernes (65-jähriges!) Professjubiläum.

Fast schon traditionell war Aix Vocalis wieder mit dabei. Zum Festgottesdienst an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 9. Mai 2013 in der Klosterkapelle sangen wir

  • John Goss (1800–1880), God so loved the world
  • Christian Heinrich Rinck (1770–1846), Preis und Anbetung sei unserm Gott
  • Robert Jones (*1945), Der Herr ist mein Hirte - Psalm 23

Nach der Feier brachten wir beim Empfang in der Schervier-Stube noch einige kleine Ständchen.

Unser Adventskonzert 2012 fand am 13. Dezember in der Annakirche statt. Wir hoffen, dem Publikum mit unserer bunten Auswahl adventlicher und weihnachtlichen Stücke einen besinnlich-fröhlichen Abend bereitet zu haben.

An Orgel und Piano begleitete uns René Rolle.

Dies war unser Programm:

  1. Felix Mendelssohn Bartholdy, Jauchzet dem Herrn
  2. Thomas Helmore, O komm, o komm, du Morgenstern (Satz: Klaus Uwe Ludwig)
  3. Jugenheimer Liederblatt, Maria durch ein Dornwald ging (Satz: Günter Raphael)
  4. Philipp Nicolai, Wachet auf, ruft uns die Stimme (Satz: Mendelssohn)
  5. Orgelintermezzo
  6. Camille Saint-Saëns, Oratorio de Noël – Gloria in altissimis Deo
  7. Mendelssohn, Verleih uns Frieden
  8. Saint-Saëns, Oratorio de Noël – Tollite hostias
  9. Georg Friedrich Händel, Joy to the World
  10. Charles Wood, Ding dong! merrily on high
  11. John Francis Wade, Herbei, o ihr Gläubigen (Satz: David Willcocks)
  12. Douglas Brenchley, Alleluia
  13. Gary Jackson et al., (Your Love Has Lifted Me) Higher and Higher (Satz: Kirby Shaw)
  14. Jay Althouse, A Festive Gloria

 

Am Sonntag, den 25. November 2012 waren wir wieder einmal bei den Aachener Franziskanerinnen in der Klosterkapelle zu Gast, um mit einigen Liedern den Gottesdienst zum Christkönigsfest zu schmücken.